Die Geschichte des Frauenfussballs in Niederkirchen

Frauenfußball hat Tradition in Niederkirchen und den kleinen Ort (ca. 2400 Einwohner) der Verbandsgemeinde Deidesheim im Landkreis Bad Dürkheim (Rheinland-Pfalz) bundesweit bekannt gemacht.

Bereits ein Jahr bevor der DFB 1970 den Frauenfußball überhaupt in seinem Bereich offiziell zuließ wurde die Frauenfußballabteilung des TuS Niederkirchen gegründet. Das Zuschauerinteresse war von Anfang an groß. Am 17. Oktober 1970 sahen 1000 Zuschauer ein Freundschaftsspiel gegen die Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern. In der ersten Verbandsmeisterschaft 1971 siegte der TuS Niederkirchen mit 32:0 Punkten und 104:2 Toren!  [mehr]

Aber auch andere heute noch aktive Spielerinnen wie Carmen Roth, Sandra de Pol, Nadine Fols, Nicole Bender, Conny Pohlers und Kathrin Lehmann hatten ihre Zeit in Niederkirchen.

Danach wurde es zunehmend schwieriger, in dem ländlichen Umfeld mit der wachsenden Konkurrenz mitzuhalten. Am Ende der Saison 1999/2000 - damals wurde der FCR Duisburg deutscher Meister - stieg TuS Niederkirchen nach 10 Jahren aus der 1. Bundesliga ab. Es folgten der direkte Wiederaufstieg und ein weiterer Abstieg. In den letzten Jahren war der TuS Niederkirchen dann eine feste Größe in der 2. Bundesliga Süd gewesen. Nun jedoch drohte Anfang März 2008 plötzlich das komplette Aus, Bundesligafußball sollte es in Niederkirchen nicht wieder geben [mehr]

Mit Haupt-Initiative des Fördervereins nahmen wir das Schicksal des Frauenfußballs in Niederkirchen selbst in die Hand und gründeten im April 2008 den 1. FFC 08 Niederkirchen. Die 1. und 1b. Mannschaft des TuS Niederkirchen sowie alle vier Mädchenmannschaften mit rund 100 Spielerinnen, wurden in den neuen Verein übernommen. Das Sportgelände gehört der Gemeinde und kann wie bisher weiter genutzt werden. [mehr]

 

1969 - 1990
Mannschaft 1974 - 1976
1974 - 1976

1969
1969 wurde beim TuS Niederkirchen der Damenfußball, wie die damalige Bezeichnung lautete, ins Leben gerufen. In den 90er Jahren änderte sich die Bezeichnung Damen- in Frauenfußball aufgrund einer Verfügung des DFB. Die Gründung der Frauenfußballabteilung wurde von Hans-Dieter Semmler vorangetrieben. Er war auch der erste Trainer der Frauen.

In den ersten Stunden waren mit dabei: Traudel Alt, Eva Bach, Astrid Behlert, Monika Deimel (Sebastian), Ingrid Endres, Gudrun Henninger (Weisbrodt), Gabi Hutter, Regina Hutter (Schalk), Heidi Kraft, Christine Langebein, Monika Langohr, Inge Monath (Debus), Hildegard Peter, Helma Seckinger, Erika Vossberg, Renate Wagner, Ursula Wagner, Agathe Zech (Marx), Katharina Zech (Manuth) und Rita Zech (Klohr).

1970
1970  wurde vom DFB der Frauenfußball offiziell gegründet. Damit wurden die uralten Vorurteile wie "Spiel ist zu hart für Frauen", "Weiblichkeit geht verloren", "Frauen haben keine Kondition" usw. über Bord geworfen. Das Zuschauerinteresse war von  Anfang an groß. Am 17.Oktober 1970 sahen 1000 Zuschauer ein Freundschaftsspiel gegen die Mannschaft des 1. FCK. Im März 1973 kamen sogar 2000 Zuschauer um das Freundschaftsspiel gegen den 1. FC Bayern München mitzuerleben (TuS - FC Bayern 2:1).

Die erste Verbandsrunde wurde 1971 gespielt. Der TuS wurde gleich Meister mit sagenhaften 32:0 Punkten und 104:2 Toren (59 mal Traudel Alt, 32 mal Helma Seckinger).

1976/77 
1. Südwestmeisterschaft

1977/78 
Unter dem neuen Trainer Helmut Stöffler mussten auf dem Weg zur Meisterschaft der SV Hottenbach (9:2, 1:5) und der 1. FC Kaiserslautern (3:0) besiegt werden. Um die Deutsche Meisterschaft spielte man dann gegen den TV Farmsen (1:2, 1:3) vor 1000 Zuschauer! Das nächste Los brachte den FC Bayern München. Mit einem Unentschieden in Bayern (0:0) und einer Heimniederlage (0:2) schied man jedoch aus.

1978/79 
Mit der neuen Spielerin Beverly Ranger "die schwarze Perle aus Jamaika", gelang dem TuS wie gewohnt die Vorderpfalzmeisterschaft. Die Südwestmeisterschaft wurde aber gegen Wörrstadt verloren (1:3). Danach erreichte man das Endspiel um den erstmals ausgespielten Verbandspokal des Südwestdeutschen Fußballverbandes und gewann gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 4:0.

1980/81 
Trainer Kurt Jung
In der ersten Runde um die Deutsche Meisterschaft hieß der Gegner SV Marpingen, der mit 1:0 und 2:1 besiegt wurde. Die zweite Runde endete mit der Niederlage gegen den amtierenden Deutschen Meister SSG Bergisch-Gladbach (1:4, 0:7).

1981/82
Trainer Jürgen Heimann. TuS wurde Südwestmeister; im Endspiel wurde der SC Siegelbach (Meister Westpfalz) im Elfmeterschießen mit 5:4 besiegt. Um die Deutsche Meisterschaft spielte der TuS in der ersten Runde gegen den
SC Klinge-Seckach und schied aus (3:3, 0:7).

1982/83 
Erster Gegner im Kampf um die Deutsche Meisterschaft war FSV Harburg, der in Haßloch vor 400 Zuschauern mit 5:1 geschlagen wurde.
In Harburg, vor 1000 Zuschauern ging das Spiel mit 2:0 verloren. In der zweiten Runde scheiterte der TuS an TB Berlin (2:4, 3:1). Im Juni 1983 wurde dann das Endspiel im Südwestpokal ausgetragen. Dieses verlor der TuS gegen den 1. FCK nach Elfmerterschießen mit 11 : 1 2 .

1984/85
Wieder durfte man um die Deutsche Meisterschaft spielen. Das Los brachte einen Favoriten, den FC Bayern München. Beide Spiele wurden verloren (5:0, 0:1).

1988/89
Nach drei Spielzeiten errang der TuS wieder die Südwestmeisterschaft. KBC Duisburg hieß der Gegner um die "Deutsche". Beide Spiele wurden verloren (0:1, 0:2)

1989/90
Zum Ende dieser Saison wird sich der Südwestmeister zur Frauenfußball-Bundesliga qualifizieren. Das wußte auch der TuS Wörrstadt. Entsprechend spannend verlief die Saison. Am Ende hatten der TuS und Wörrstadt 30:2 Punkte. Da das Torverhältnis keine Rolle spielte (TuS 102:5, Wörrstadt 48:7 Tore) mußte ein Entscheidungsspiel ausgetragen werden. Dieses fand in Eisenberg statt und wurde vom TuS 1:0 gewonnen. Das entscheidende Tor erzielte Rita Knoll. Somit war der Aufstieg zur Bundesliga besiegelt.

Diese wurde in zwei Gruppen – Nord und Süd – gespielt (zweigleisig). Die zwei Gruppenersten spielen (erster Gruppe Nord gegen zweiten Gruppe Süd und umgekehrt, die Sieger stehen dann im Endspiel ,) um die Deutsche Meisterschaft.

Am Ende der Saison 1989/90 hatte der TuS Niederkirchen eine beachtliche Bilanz seit 1971 vorzuweisen. 9 mal Südwestmeister, 6 mal Pokalsieger, 2 mal Hallenmeister und als einziges Team im Südwesten schaffte man das Double.


Statistik 1. Frauenmannschaft Niederkirchen

Saison

Liga

Platz

Beschreibung

1972/73

Kreis und Bezirk Vorderpfalz

Meister und Hallenmeister

ohne Punktverlust

1973/74 

Kreis und Bezirk Vorderpfalz

Meister und Hallenmeister

 

 

Südwest

2.

2:4 gegen TuS Wörrstadt

1974/75

Kreis und Bezirk Vorderpfalz  

Meister und Hallenmeister 

 

 

Südwest     

2.

0:5 gegen TuS Wörrstadt

1975/76 

Kreis und Bezirk Vorderpfalz  

Meister und Hallenmeister 

 

 

Südwest     

2.

gegen TuS Wörrstadt verloren

1976/77

Kreis und Bezirk Vorderpfalz  

Meister und Hallenmeister 

 

 

Südwest

Meister

TuS Wörrstadt wurde mit 2:1 besiegt

1977/78 

Südwest

Meister

 

1978/79 

Südwest

2.

1:3 gegen TuS Wörrstadt

 

Verbandspokal

Sieger

4:0 gegen den 1.FC Kaiserslautern

1979/80 

Südwest

2.

1:2 gegen TuS Wörrstadt

 

Verbandspokal

Sieger

5:4 gegen TuS Wörrstadt

1980/81 

Südwest

Meister

4:1 gegen TuS Wörrstadt

 

Verbandspokal

Sieger

5:4 gegen TuS Wörrstadt

 

Deutsche Meisterschaft

2. Runde

1:4 0:7 gegen SC Klinge-Seckach

1981/82

Südwest

Meister

5:4 im Elfemeterschießen gegen SC Siegelbach

 

Deutsche Meisterschaft 

1. Runde

3:3 und 0:7 gegen SC Klinge-Seckach

1982/83

Südwest

Meister

3:0 gegen den 1.FC Kaiserslautern

 

Verbandspokal

Sieger

2:1 gegen TuS Wörrstadt

 

Deutsche Meisterschaft

2. Runde

2:4 und 3:1 gegen TB Berlin

1983/84 

Südwest

Meister

2:0 gegen den 1.FC Kaiserslautern

 

Deutsche Meisterschaft

1. Runde   

0:2 gegen VfL Wolfburg

1984/85 

Südwest     

Meister    

 

 

 Verbandspokal    

Sieger    

Sieg gegen den 1.FC Kaiserslautern

 

Deutsche Meisterschaft   

1. Runde   

5:0 und 0:1 gegen FC Bayern München

1985/86 

Südwest     

2. Platz    

 

 

Verbandspokal

Sieger    

2:0 gegen SC Siegelbach

1986/87 

Südwest     

2. Platz   

Hallenmeisterschaft 

 

Verbandspokal

2. Platz

 

1987/88 

Südwest     

2. Platz   

Hallenmeisterschaft 

 

Verbandspokal

2. Platz

 

1988/89 

Südwest

Meister

 

 

Deutsche Meisterschaft   

1. Runde   

0:1 und 0:2 gegen KCB Duisburg

1989/90 

Südwest

Meister    

1:0 im Endscheidungsspiel gegen TuS Wörrstadt

1990 - 2008

1990/91
Nun beginnt das Jahrzehnt der vielen Höhepunkte. Einer hat immer an die Fußballerinnen in Niederkirchen geglaubt. Dieter Semmler, Abteilungsleiter Frauen seit über 20 Jahren. Er ist ein Garant für Damenfußball und hat alles dafür getan, dass guter Fußball in  Niederkirchen geboten wurde.

Im Juli 1990 wurde ein Förderkreis gegründet. Die Schirmherrschaft übernahm Dr. Paul Schädler. Den Vorsitz Gisela Kaulich.

Außer der sportlichen Qualifikation mußten, um die DFB-Lizenz zu erhalten, noch weitere Bedingungen erfüllt werden. Dazu gehörte auch, daß auf einem Rasenplatz gespielt werden mußte. Da in Niederkirchen ein Rasenplatz zwar schon lange diskutiert wurde, aber keiner vorhanden war, mußte ein Rasenplatz gefunden werden und vom DFB eine Ausnahmegenehmigung eingeholt werden. Die Gemeinde Limburgerhof half dem TuS in dieser Situation und es durfte im Stadion Limburgerhof gespielt werden. Das erste Bundesligaspiel wurde mit 0:1 gegen die SG Praunheim verloren. Das zweite gegen den VfL Ulm gewann man aber mit 7:0.

Beim TuS sieht man der neuen Bundesliga optimistisch entgegen. Die erfolgreiche Mannschaft ist zusammengeblieben und man hat sich noch mit 4 Neuzugängen verstärkt. An der Spitze Nationalspielerin Heidi Mohr, außerdem Claudia Obermeier, Jessica  Apholte, Anja Heitmann und zur Halbzeit Deborah Biaco. Man setzt weiterhin auf die  Erfahrung von Jürgen  Heimann im Damenfußballbereich.

Das 1. Jahr konnte mit dem 2. Tabellenplatz abgeschlossen werden und wir waren im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft.  Wir scheiterten nur hauchdünn am großen Favoriten TSV Siegen, der immerhin mit einem halben Dutzend Nationalspielerinnen auflaufen konnte. 1020 Zuschauer sahen dieses Spiel und steigerten die Zuschauerzahl im Durchschnitt auf 600. Trotz unseres 3:2 Sieges in Limburgerhof reichte der Torschützen Niederkirchen: Mohr 38, Brecht 15, Obermeier 5, Heidi Mohr ist die Frauen Bundesliga Tor- „Königin“, Sonja Brecht nimmt den 3. Platz ein.

Das erste TuS-Bundesliga-Team Apholte Jessika, Brecht Sonja,  Gansert Heidi, Heel Marion, Heimann Christine, Heitmann Anja, Israel Regine, Kannengießer, Knoll Rita, Kiese Petra, Landua Anette, Mayer Beate, Mohr Heidi, Rebholz Gudrun,  Obermeier Claudia, Otto Birgit, Pfaffmann Heike, Rathgeber Annette, Schanzenbächer Marion, Seckinger Helma, Seyfert Carmen, Stutzer Sandra, Smetz Silvia, Scherer Ute

Heidi Mohr wurde als Europameisterin in Niederkirchen von 500 Fans empfangen. Heidi Mohr  schoss das „Tor des   Monats“  der ARD  Es war das Tor zum 2:1 im Europameisterschafts-Finale gegen Norwegen nach einem tollen Solo.  

Die II. Mannschaft wurde 2. der Bezirksliga Vorderpfalz und  Bezirkspokalsieger.

1991/92 
Bundesliga Gruppe Süd, Spielort Limburgerhof, Ziel Halbfinale

Zugänge: Fuchs Silke, Fütterer Christine, Tix Juana, Trimpop Michaela und Sabine Forster. Im März 1992 kam die erste Schweizerin, Sabina Wölbitsch, zu uns.

Im September 91 trennte man sich  von Trainer Jürgen Heimann.  Edgar Hoffman übernahm die Elf.   Am Ende hatten wir das Ziel erreicht. Wir waren wieder im Halbfinale. Der Gegner war wieder der TSV Siegen. Mit 0:2 und 1:2 wurden die beiden Spiele  wieder verloren. Torschützen:  Mohr 25,   Fütterter 5, Trimpop und Bianco je 3 Heidi Mohr ist Torschützenkönigin der Bundesliga.

Die Heidi der Nation“ sorgt für Furore bei der WM in China. (4. Platz). Geehrt mit goldener Ehrennadel und Ehrenmitgliedschaft des TuS Niederkirchen. Heidi ist Sportlerin des Jahres der Verbandsgemeinde Deidesheim.   

Die Ib-Mannschaft spielt in der Bezirksliga Vorderpfalz und wird Bezirkspokalsieger. Eine 3. Damen-Mannschaft wurde gemeldet Ic

1992/93 
Die Saison 1992/93, unter Trainer Edgar Hoffmann und Co-Trainer Alban Wüst, war die erfolgreichste in der Vereinsgeschichte des TuS Niederkirchen.Schon zu Beginn der Runde steckte man große Hoffnung in die Mannschaft, die nochmals enorm verstärkt und als „Dream-Team“ (Udo Schöpfer, Rheinpfalz) bezeichnet wurde.

Neu im Kader waren Patrizia (Grigoli) Brocker, Beate Wendt, Judith Mailer, Pia Boss und Stefanie Dums. Die Heimspiele wurden erstmals auf dem Rasenplatz des VfB Iggelheim ausgetragen.

Frauenfußball-Bundesliga Gruppe Süd Saison 1992/93&

Platz Verein Punkte

1.

TuS Niederkirchen

32:4

2.

FSV Frankfurt

25:11

3.

VfR Saarbrücken

20:16
4.

SG Praunheim

20:16

5 .

VfL Sindelfingen

17:19

6.

SC Klinge-Seckach

17:19

7. TuS Ahrbach 15:21
8. TSV Battenberg 13:23
9. Wacker München 12:24
10. TSV Ludwigsburg 9:27

Als Gruppenerster zog man ins Halbfinale gegen den zweiten der Gruppe Nord SV Grün-Weiß Brauweiler ein. In einem hochdramatischen Spiel vor 1500 Zuschauern in Iggelheim, wurde das Spiel mit 4:3, nach einem Rückstand von 0:2 und 2:3, doch noch gewonnen.

Das Rückspiel in Brauweiler verlief nicht weniger dramatisch. Die tolle Tagesform der Torhüterin Pia Boss war entscheidend. Sie hielt einen Elfmeter. Heidi Mohr verwandelte im Nachschuß ebenfalls einen Elfmeter. Das Spiel endete 1:1, somit stand man im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft.

Der Endspielgegner hieß, wie konnte es anders sein, TSV Siegen. Als Endspielort wurde das Waldstadion in Limburgerhof vereinbart. Am 20. Juni 15 Uhr war Anpfiff. In der ersten Halbzeit dominierte der TSV Siegen (1:0 Silvia Neid - 24 min). In der 42 Minute aber wehrte Britta Unsleber einen Schuß aufs Tor mit der Hand ab. Folge: Rote Karte und Elfmeter, den Heidi Mohr sicher verwandelte. In der zweiten Halbzeit gestaltete der TuS das Spiel. Ein Tor wollte trotz der personellen Überlegenheit, aber nicht fallen.

Nachdem es nach der regulären Spielzeit immer noch 1:1 stand, mußte man in die Verlängerung. Diese kostete beide Seiten viel Kraft. Die Schiedsrichterin Isabelle Peil mußte einige Male das Spiel unterbrechen, weil Spielerinnen mit Wadenkrämpfen Probleme hatten. Der große Einsatzwille der TuS-Frauen war zuletzt der entscheidende Faktor. Stellvertretend sei Beate Mayer genannt, die an diesem Tage alles gab. In der 99. Minute schoß die beste Spielerin auf dem Platz, Heidi Mohr, das alles entscheidende 2:1.

Die Freude kannte nach dem Schlusspfiff   keine Grenzen. Zum ersten Mal in der Geschichte des Frauenfußballs war der TuS Niederkirchen Deutscher Meister. Am Abend wurde die Mannschaft dann in Niederkirchen von Bürgermeister Alfons Rau und 1000 Fans auf dem Dorfplatz empfangen. Die Hymne des Tages war schnell gefunden: „Keiner wird es wagen, unsern TuSN zu schlagen!“. Die Feierlichkeiten dauerten bis Tief in die Nacht an.

Die U16  wurde Meister der Pfalzliga.

Unsere 3. Mannschaft, die Ic –Mannschaft, wurde Meister der Bezirksliga.

1993/94 
Neu verpflichtet wurden  Sandra Kälin, Angelika Ballin, Tamara Hatfield, Monika Herbold, Susi Wadle.

Zu Beginn dieser Saison wartete am 1. August 1993 ein weiteres Highlight auf den TuS. Man traf im Leverkusener Ulrich-Haberland-Stadion erneut auf den TSV Siegen um den Supercup 1993 auszuspielen. Deutscher Meister 1993 TuS Niederkirchen gegen den Pokal-Sieger TSV Siegen lautete die Paarung. Wie im DM-Endspiel lautete allerdings nach der regulären Spielzeit von erstmals 2 x 45 Minuten, das Ergebnis 2:1. Tore von Christine Fütterer (27 min) und Ute Scherer (72 min) brachten den verdienten Sieg.

DFB-Pokal: Die 3. Runde bescherte uns das Pokalaus in Rheine mit (1:1)1:4 n.E. Endstand in der Bundesliga war wieder der 1. Platz mit 30:6 Punkten und 71:24 Toren. Torschützen: Mohr 28, Grigoli 16, Brecht 12. Im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft hieß der Gegner Grün-Weiß Brauweiler. Vor 2200 Zuschauern im Halbfinal-Hinspiel  wurden wir mit 1:5  abgefertigt.  Auch im Rückspiel hatten wir nichts zu  melden und haben mit 4:0 verloren. Heidi Mohr wurde wieder  Torschützenkönigin der Bundesliga

Die TuS-Frauen belegten am 6. Februar 1994 den vierten Platz beim erstmals ausgetragenen Hallencup in Koblenz.

Die 3. Mannschaft 1c musste wegen Personalnot am 30.03.94 abgemeldet werden obwohl sie bereits fürs Finale des Bezirkspokals qualifiziert war.

Die U16 Juniorinnen  wurden Meister der Pfalzliga.

1.Spatenstich für die neue Sportanlage ist nun getan. Laut Plan soll die Gesamtfertigstellung im Juni 1994 erfolgen.

1994/95
Neue Spielerinnen: Martina Böller, Branka Drljaca, Monika Herbold, Angelika Müller, Susanne Möhlig, und Steffi Jones kommen zum TuS. Heidi Mohr und Anja Heitmann wechseln zum TuS Ahrbach. 

DFB-Pokal: In der 2. Runde wurde gegen den VfR Saarbrücken mit 3:1 verloren.

Es kommen nun schwerere Zeiten für den Ex-Meister. Wir spielten nicht schlechter wie im letzten Jahr, nur fehlte eine Stürmerin die das Spiel mal aus dem Feuer reisen konnte. Im Sturm waren wir zu harmlos.  Trotz vieler guter Spielerinnen hatten wir eine durchwachsene Saison, haben  oft sehr knapp und unglücklich verloren und landeten auf Tabellenplatz 6. Tore: Brocker 15, Scherer 7, Fütterer 5. Heidi Mohr ist wieder Torschützenkönigin  der Bundesliga.

Die Ib-Mannschaft wird unter Trainer Jochen Erlewein Südwesthallenmeister mit einem 2:0  Sieg über den SC Siegelbach. Außerdem gewinnt sie den Verbandspokal mit einem 1:0 Sieg über den SC Siegelbach. Auch die Ib-Mannschaft qualifizierte sich somit für den DFB-Vereinspokal.

Patricia Brocker wird zum Ehrenmitglied beim TuS Niederkirchen ernannt.

Trainer Edgar Hoffmann verläßt zum Ende der Saison den TuS Niederkirchen.

Am 29. Juli 1995 wird das neue Sportgelände in Nachtweide eingeweiht.

1995/96
Einführung der 3-Punkte Regel.

Heidi Mohr und Sabina Wölbitsch kehren zum TuS zurück. Sonja Spinner, die dritte Schweizer Nationalspielerin, wechselt zum TuS. Steffi Jones wechselt zur SG Praunheim und Christine Fütterer zum SC Klinge-Seckach. Dr. Hilzensauer ist neuer Trainer.

Mit einem Spiel gegen den  Schweizer Meister DFC Bern (6:3) wurde am 29. Juli 1995 das neue Sportgelände in der Nachtweide eingeweiht.

In der 1. Runde des DFB-Pokals spielte die 1. Mannschaft beim FC Forstern und gewann mit 1:9. 16 Mannschaften hatten Freilos, darunter auch unsere Ib-Mannschaft. Das Los der 2. Runde bescherte uns am  01.09.95 die Paarung Niederkirchen I - Niederkirchen Ib das Ergebnis 1:13. Trotzdem eine Super-Leistung unserer 2. Mannschaft. In der 3. Runde verabschieden wir uns zu Hause mit 4:5 gegen Fortuna Sachsenroß-Hannover.

Man trennte sich  nach der „Halbzeit“ von Trainer Dr. Hilzensauer.  Neuer Trainer wurde  Harald Breininger  Durch eine 0:1 Niederlage in Praunheim verpassten wir das Halbfinale und wurden nur Dritter. Tore: Mohr 18, Brocker 16, Spinner und Ada je 3

Beim DFB-Hallenmasters wird Nina  Trautmann zur besten Torhüterin des Turniers gewählt.

Die Ib-Mannschaft belegte den 3. Platz in der Verbandsliga und hat sich für die Frauen-Oberliga im nächsten Spieljahr qualifiziert.

1996/97 
Ziel: Einklassig-erstklassig, ab der Spielzeit 97/98 wird die eingleisige Bundesliga eingeführt.

Zugänge: Nadine Anton, Raphaela Barz, Sue Dikmen, Christell Jabon, Heike Lunkenheimer, Elke Ringel. Neues Trainerteam: Harald Breininger und Co-Trainer Uli Hauptmann.

DFB Pokal: In der 3. Pokalrunde  gegen den FSV Frankfurt wurde in der Verlängerung mit  0:3 unglücklich verloren.

Trotz großem Verletzungspech erreichte man  den  3. Platz der Bundesliga  Gruppe Süd, der zum Aufstieg in die 1. Bundesliga berechtigte. Tore: Mohr 11, Spinner 10, Juban 3.

Die 1b–Mannschaft spielte in der Frauenoberliga und musste leider wieder absteigen.

Die U16 wurde 2. der  Bezirksliga.  Die U13 spielte zum ersten Mal eine Runde.

Tabelle Bundesliga Gruppe Süd

Platz Verein Punkte
1 FSV Frankfurt 52
2 SG Praunheim 38
3 TuS Niederkirchen  29
4 VfR Saarbrücken  28
5 TSV Crailsheim   22
6 SC Sand    22
7 SC Klinge-Seckach 20
8 FSV Schwarzbach 18
9 VfL Sindelfingen   16
10 TuS Ahrbach 7

Der Tus Niederkirchen hat sich für die eingleisige Frauenfußball-Bundesliga qualifiziert.

1997/98 
Die eingleisige Bundesliga – Wir sind immer noch dabei.

Zugänge:  Nationaltorhüterin Elke Walter, Claudia Bubenheim, Tina Süß, Carmen Roth, Ivonne Tismer, Silke Vollmer, Nadine Fols, Sabine Latten, Conny Pohlers

Am 10. August 1997  wurde zur Einführung unter den 12 Bundesligisten  das Präsentationsturnier HERMES-Cup in Frankfurt ausgetragen: Beim Hermes-Cup in Frankfurt wurde der TuS Zweiter 1:3 gegen Praunheim nach spannendem Elfmeterschießen.

Beim 1. Tor für Niederkirchen kommentierte der Stadionsprecher „Heidi Mohr, wer sonst“. Heidi traf in den 7 Bundesligajahren rund 130 mal. Unvergessen bleibt der 1. Rückrundenspieltag beim Herbstmeister SG Praunheim (dann FFC Frankfurt) als TuS Niederkirchen 8:1 gewann und Heidi Mohr, trotz Sonderbewachung 7 Tore schoss, eins schöner als das andere.

Am 23. Dezember stirbt Werner Endres, der langjährige Betreuer und Gönner des Frauenfußballs.

Im Februar 1998 kommen bis zum Saisonende zwei Ungarinnen, Katalin Bökk und Aranka Paraoanu, zum TuS Niederkirchen. Wir konnten  die Klasse halten und standen zum Abschluss der Runde auf dem 9. Platz .

 

Erstmals erreichte der TuS das Halbfinale im DFB-Pokal. Das TuS - Pokal-Lospech bescherte den FC Rummeln als Gegner. Das Spiel wurde am 29. März in Duisburg vor 5000 Zuschauern unglücklich mit 1:0 verloren. Nicht die bessere sondern die glücklichere Mannschaft hatte das Finale erreicht. Der Pokaltraum war geplatzt. Für uns wird es nichts mit dem Endspiel in Berlin!

1998/99
Döndü Aldirmaz, Nicole Bender, Nathalie Bischof, Sandra DePol, Christy Estlund, Melanie Müller, Anja Wengert heißen die Neuzugänge. Im Dezember verläßt Harald Breininger den TuS, Norbert Buschlinger wird sein Nachfolger.

Norbert Buschlinger legt im April vorzeitig das Traineramt nieder. Die Mannschaft wird bis zum Saisonende von  Franz-Josef Schalk (1. Vorsitzender) und Horst Pfundheller (Spielleiter Frauen) trainiert.

Heidi Mohr wird zur Fußballerin des Jahrhunderts gewählt.

1999/2000
Tina Geiger, Kathrin Lehmann, Natascha Tomoczyk kommen zum TuS-Kader.

Heidi Mohr will Karriere beenden, wechselt dann im November wie auch Claudia Obermeier zum 1. FFC Frankfurt. Neues Trainer-Gespann: Frank Lieberknecht und Paul Hoffmann.

Im September scheidet der TuS gegen den 1. FFC Frankfurt im Achtelfinale des Pokals aus (0:3).

Im Januar 2000 wechseln vier Nigerianische Nationalspielerinnen zum TuS.

Frauenfußball-Bundesliga Saison 1999/2000

Platz

Verein

Punkte

 1.

FCR Duisburg

60

 2.

1. FFC Frankfurt

45

 3.

SF Siegen

42

 4.

SSV Turbine Postdam

41

 5.

SV Grün-Weiß Brauweilern-Weiß

39

 6.

SC 07 Bad Neuenahr

38

 7.

WSV Wolfsburg

35

 8.

FFC Flaesheim-Hillen

20

 9.

FSV Frankfurt

19

 10.

1. FC Saarbrücken

18

 11.

TuS Niederkirchen

14

 12.

1. FC Nürnberg

9

Somit stieg der TuS Niederkirchen nach 10 Jahren FrauenfußballBundesliga,ab.

2000/01 
Trainer ist Hans Jürgen Kempf. Der Rückblick auf die Vorrunde zeigt, dass die Frauenmannschaft des TUS Niederkirchen auf dem besten Wege in Richtung Aufstieg in die Bundesliga ist.Beginnend mit der Vorbereitung hätte man etwas Zweifeln können, ob die Mannschaft wirklich die richtige Einstellung und sportliche Leistung aufbringt, dieses Ziel zu erreichen.

Zum 1. Punktspiel beim SV BW Gusenburg wurde aber gezeigt, dass alle an einem Strang ziehen und wissen, worum es geht. Dieses Spiel wurde souverän mit 9:0 gewonnen. Somit war der Start in die Runde gut gelungen.

Die Neuzugänge Sara Hoffmann und Romy Fosselmann haben sich gut die Mannschaft eingelebt und sind eine gute Verstärkung. Auch die Spielerinnen, die aus der Mädchenmannschaft und 1b des TUS Niederkirchen dazu gekommen sind, zeigen gute Leistungen.

In dieser Oberliga Südwest überraschte die Mannschaft des FSV Jägersburg als Aufsteiger sehr. Somit stellte sich ein guter Konkurrent um Platz 1. Bis zu dieser Begegnung gewann der TUS Niederkirchen alle seine Spiele ohne Probleme. Dieses Spiel gegen den FSV Jägersburg wurde dann auch mit 3:1 gewonnen und eine kleine Erleichterung war zu spüren.

Danach wurde auch die restlichen Punktspiele ohne Probleme gewonnen und der Vorsprung an der Tabellenspitze ist auf 12 Punkte ausgebaut worden. Das Rückspiel gegen den SC 07 Bad Neuenahr wäre noch zu erwähnen, da diese Mannschaft spielerisch sehr gut mitgehalten hat. Am Ende hieß aber der Sieger wieder TuS Niederkirchen. Der Kader ist zwar nicht sehr groß, aber dafür stimmt die Einstellung bei den Spielerinnen und das ist sehr wichtig. Die Frauenmannschaft ist auf dem besten Wege ihr Ziel Aufstieg in die Bundesliga zu verwirklichen.

Mit 59 Punkten 14 Punkte vor dem Zweiten SC Siegelbach wurde die Meisterschaft besiegelt. In der Aufstiegsrunde haben wir gepatzt und gegen Oberaußem, Freiburg, TeBe Berlin und  HSV  alle 4 Spiele verloren. Es wurde nichts mit dem Aufstieg

Verbandspokal: Sieger gegen FV Dudenhofen mit 3:0. Die Ib-Mannschaft spielt in der Verbandsliga. Wir haben eine U16 U14 und U12 Mannschaft

2001/02
Sandra Kälin u. Carmen Roth (ab  Januar) kehren zurück. Trainer ist Uli Hauptmann

DFB-Pokal: 1. Runde enttäuschende Niederlage 1:3 gegen Bad Neuenahr

Nach einer überzeugenden Runde in der Regionalliga Süd  wurden wir  wieder vorzeitig Meister und beendeten die Runde ohne Punktverlust mit 66 Punkten vor Jägersburg, die als Zweiter 48 Punkte erreichten.

Die Aufstiegsrunde haben wir mit dem 2. Platz hinter Tennis Borussia Berlin abgeschlossen und waren somit Aufsteiger in die 1. Bundesliga. Vor dem  letzten Aufstiegsspiel standen beide Mannschaften schon als Aufsteiger fest. Darum war es „Scheißegal wie auf dem Meister - und Aufstiegs T-Shirt als fehlendes Ergebnis eingetragen war. Wir unterlagen mit 0:2 “Nach 30 Siegen die erste Niederlage“ (Schlagzeile in der Rheinpfalz). Nach 2 Jahren Abstinenz hat uns die Bundesliga wieder.

Spielplan Relegationsspiele

 24.05.
 1.FC Nürnberg - TuS Niederkirchen 0:3
 TeBe Berlin - SpVgg Oberaußem 2:1

 02.06.
 SpVgg Oberaußem - 1. FC Nürnberg 7:0
 TuS Niederkirchen - SV Victoria Gersten 3:2

 09.06.
 SV Victoria Gersten - SpVgg Oberaußem 2:4
 1. FC Nürnberg - TeBe Berlin 1:5

 16.06.
 SpVgg Oberaußem - TuS Niederkirchen 2:3
 TeBe Berlin - SV Victoria Gersten 4:1

 23.06.
 SV Victoria Gersten - 1. FC Nürnberg 4:0
 TuS Niederkirchen -TeBe Berlin 0:2

Abschlusstabelle Relegationsrunde

Mannschaft Spiele Tore Punkte
1.Tennis Borussia Berlin  4 13:3  12
2.TuS 1900 Niederkirchen  4 9:6  9
3.SpVgg Oberaussem-Fortuna  4 14:7 6
4.SV Viktoria Gersten   4 9:11  3
5.1. FC Nürnberg   4 1:19  0

Der Wiederaufstieg in die Frauenbundesliga war geschafft

2002/03
Bundesliga, Zugänge: Stefanie Becker, Tiziana Mormone, Melina Kustermann, Jessica Rubel

Achtelfinale Oktober 2002  Der TuS verabschiedet sich mit 2:4 gegen den FSV Frankfurt aus dem DFB-Pokal

Ab dieser Spielzeit konnte der frühere Profi Heinz Wilhelmi als Trainer unserer Frauen gewonnen werden. Die Realität sieht trüb aus. 1 Punkt  gegen den Mitaufsteiger TeBe Berlin. Im  März 2003 konnte gegen einen schlechten FC Freiburg im  Nachholspiel nur ein Punkt geholt werden. Alle Appelle und Aufmunterungen  konnten unsere Mannschaft nicht weiterbringen. Augenscheinlich war der Kader für die Bundesliga zu schwach. Da kann auch der beste Trainer und der beste Wille nicht mehr weiterhelfen. So kam es, wie kommen musste. Wir konnten in der gesamten Rückrunde keinen Punkt mehr erspielen und verabschiedeten uns nach einem Jahr Bundesliga, deutlich abgeschlagen mit 10:77 Toren und 2 Punkten wieder in den Regionalliga Alltag.

Die Ib-Mannschaft  wurde mit Trainer Andreas Kratz Verbandspokalsieger.

2003/04
Am 19.Juli 2003 steigt das Jubiläumsspiel der Frauen. Niederkirchen –  Siegen. Vor 10 Jahren war man gegen Siegen Deutscher Meister geworden. Das Nostalgie-Spiel wird mit 4:2 gewonnen  (Tore 0:1 Siegen, 1:1 Heidi Mohr, 1:2 Patricia Brocker, 2:2 Monika Meyer, 3:2 Brocker 4:2 Judith Mailer). Das Zuschauen hat riesig Spaß gemacht. Die „Ehemaligen“ hatten das Fußballspielen noch nicht verlernt.

Wir sind abgestiegen in die Regionalliga Südwest Trainer Wilhelmi bleibt.

Abgänge: Carmen Roth, Jessica Rubel, Srah Hoffmann, Tina Süß

Zugänge Manuela Mäder

DFB-Pokal: 1. Runde. Mit der 1. Mannschaft sind wir gegen FC Bayern mit 2:4 ausgeschieden. Die Ib-Mannschaft, die sich durch den gewonnen Verbandspokal ebenfalls für den DFB-Pokal qualifiziert hatte, hat gegen TuS Ahrbach 4:1 gewonnen. In der 2. Runde unterliegt TuS Niederkirchen Ib - SC Freiburg mit 1:3Wolfgang Orth.

Der TuS will wieder aufsteigen in die 1. Bundesliga. Für die 2. Liga hat man nicht gemeldet, da diese Liga unwirtschaftlich sei, so Geschäftsführer 

Im April 04 übernimmt Sandra Kälin als Trainerin die Mannschaft, beraten wird sie von Walter Pradt. Wir beenden die Regionalliga-Runde mit Platz 1 und 61 Punkten. Nun kam die Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga.

Wir spielten gegen SG Essen-Schönebeck 0:2, in Crailsheim 0:0 und gegen TeBe Berlin 2:1 Obwohl man punktete konnte man nicht aufsteigen, da Crailsheim überraschend in Essen gewann. Die Enttäuschung darüber war groß. Noch größer aber war die Enttäuschung über den Verein, der nicht für die 2. Liga gemeldet hatte. Für die 2. Liga  die in diesem Jahr neu eingeführt wurde hatte man sich qualifiziert Die Frauen fühlten sich auf das Abstellgleis geschoben. Nun steigen wir weder in die 1. noch in die 2. Liga auf.

Verbandspokal: TuS Niederkirchen -TuS Wörrstadt  4:1

Die 1b- Mannschaft ist Meister der Verbandsliga-Südwest

Die U16 wurde Südwestmeister, die U14 hat am Finale des Volkswagen Jugendmasters in Wolfsburg teilgenommen.

Ein sehr erfolgreiches Jahr mit einem bitteren Nachgeschmack.

2004/05
Einführung der 2. Frauen Bundesliga Gruppen Nord und Süd. Bei uns heißt es  „Auf ein neues in der Regionalliga“. Trainer wird Helmut Behr. Zugänge: sind Vanessa Maiß, Jennifer Hedtke 1b, Marianna Benkler. Abgänge: Natascha Schneider, Anne Weiland, Tina Geiger

DFB-Pokal:  1.Runde 1.FC Saarbrücken - TuS Niederkirchen 5:2

Ein starker TuS Niederkirchen gewinnt den Hallen-ODDSET-Cup des SWFV. Torschützenkönigin wird  Silvana Arcangioli, die bereits in der Jugend beim TuS spielte und nun vom FFC Frankfurt zurückgewechselt ist. 

Die U 16 Mädchen gewinnen ebenfalls die Hallenverbandsmeisterschaft im Finale mit 4:3 gegen Wörrstadt

Die Ehrenrunde in der Regionalliga schließen wir mit dem 1. Platz ab und steigen in die 2. Bundesliga auf. Im Verbandspokal wird TuS Wörrstadt  mit 4:0 besiegt.

Die 1b Mannschaft wurde Meister der Verbandsliga und steigt in die Regionalliga auf.

Der Nachwuchs, die U 16 Mädchen  holten sich den Verbandspokal gegen den SC Siegelbach mit einem 4:0 Sieg nach Niederkirchen

2005/06
Zugänge: Natascha Nowak, Melanie Kaiser, Ramona Bohnet, Jacqueline Dünker, Ann-Christin Angel, Tina Geiger, Kirsten Ipolt.

Im DFB-Pokal kamen wir gegen SV Seekirch mühelos durch ein 5:0 in die 2. Runde. In dieser sind wir durch eine Heimniederlage 0:2 gegen FC Saarbrücken ausgeschieden.

Wir spielen in der 2. Bundesliga Gruppe Süd. Unser Motto  „Wir wollen mehr als nur gut mitspielen“ Der TuS setzt auf jungen Schwung. Das  Durchschnittsalter ist bei 23 Jahren. Im Januar tritt Behr aus privaten Gründen zurück, Michael Drese übernimmt das Amt. Der TuS beendet die Saison auf Platz 5.

Die 1b-Mannschaft wird 8er der Regionalliga Südwest.

2006/07
DFB-Pokal 1. Runde 3:1 verloren in Jügesheim.

Zugänge  Kerstin Burgey, Egelhof Lisa, Alilaj Shqiponje, Franziska Boll (eigene Jugend). In der Winterpause geht Melina Kustermann,d ie Spielklasse ist die 2. Bundesliga Süd.

Mit den jungen Mädchen spielten wir eine gute Saison und konnten mit Platz 6 abschließen.

Die 1b ging freiwillig eine Klasse zurück und spielte wieder in der Verbandsliga. Dort erreichte man den 2. Platz

2007/2008
DFB Pokal mit einem 6:2 gegen FFV Erfurt zogen wir in die 2. Runde ein.In der 2. Runde gegen TuS Köln verliert man mit 0:2.

Spielklasse 2. Bundesliga Süd. Es ist schwierig .Wir stehen auf einem Abstiegsplatz. Michael Drese ist von der Mannschaft teilweise enttäuscht und tritt zurück. Stefan Malz wird  Trainer.

Am 03.03.08 stand fest, dass der 1. Vorsitzende Wolfgang Orth für das kommende Jahr nicht für die 2. Liga gemeldet hatte. Das Entsetzen war groß. Stefan Malz hat sich sofort wieder verabschiedet.„Das ist ein Schlag, mir tut das Herz weh“ Zitat von Branca Drljaka zu den Ereignissen. Turbulenzen in Niederkirchen. Ist dies das Aus für den  Frauenfußball in Niederkirchen? Sandra Kälin übernimmt das Trainer-Amt und trotz aller Hindernisse wird die Runde auf einem Nichtabstiegsplatz beendet. 

Noch ein Titel im letzten Kapitel des Frauenfußballs beim Tus Niederkirchen: Die 1b-Mannschaft gewinnt den Verbandspokal  gegen SV RW Göcklingen mit  4:2.

Die U12 wird Bezirksmeister.

 

Statistik 1. Frauenmannschaft TuS Niederkirchen

Saison Liga Platz

S

U

N

Tore

Punkte

DFB-Pokal

1990/91

Bundesliga Süd

2.

12

2

4

65:21

26:10

nicht qualifiziert

1991/92

Bundesliga Süd

2.

14

3

3

40:15

31:9

Viertelfinale

1992/93

Bundesliga Süd

Meister

15

2

1

52:9

32:4

Viertelfinale

1993/94

Bundesliga Süd

1.

14

2

2

71:24

30:6

Achtelfinale

1994/95

Bundesliga Süd

6.

7

2

9

33:34

16:20

2. Runde

1995/96

Bundesliga Süd

3.

11

2

5

49:26

35

Achtelfinale

1996/97

Bundesliga Süd

3.

8

5

5

36:30

29

Achtelfinale

1997/98

Bundesliga

9.

5

5

12

26:44

20

Halbfinale

1998/99

Bundesliga

8.

7

3

12

26:54

24

Achtelfinale

1999/00

Bundesliga

11.

2

3

17

16:63

14

Achtelfinale

2000/01

Oberliga Südwest

1.

19

2

1

73:11

59

1. Runde

2001/02

Regionalliga Südwest

1.

22

0

0

103:11

66

1. Runde

2002/03

Bundesliga

12.

0

2

20

10:77

2

Achtelfinale

2003/04

Regionalliga Südwest

1.

20

1

1

99:7

61

1. Runde

2004/05

Regionalliga Südwest

1.

18

1

1

110:9

55

1. Runde

2005/06

2. Bundesliga Süd

5.

12

3

7

56:46

39

2. Runde

2006/07

2. Bundesliga Süd

6.

8

3

11

36:35

27

1. Runde

2007/08

2. Bundesliga Süd

9.

5

5

12

29:58

20

2. Runde

2008 - ...

2008/09
In der ersten Saison des am 25.04.2008 neu gegründeten 1. FFC Niederkirchen  nahmen wir mit folgenden Mannschaften am aktiven Spielbetrieb des SWFV und Regionalverband Südwest teil (bei den Juniorinnen jeweils in der höchsten Spielklasse):

Mannschaft Liga / Trainer Tabellenplatz
zusätzliche Titel
Frauen I Regionalliga Südwest
(Trainer Torben Meyer)
3.
Verbandspokalsieger
Frauen II Verbandsliga Südwest
(Trainerin Gabi Zimmel)
10.
B-Juniorinnen Verbandsliga Südwest
(Trainer Andreas Marx, Steven Menger)
4.
Bezirkspokalsieger
C-Juniorinnen Bezirksliga Bezirk Vorderpfalz Nord
(Trainerin Manuela Müller)
1.
D-Juniorinnen I Bezirksliga Bezirk Vorderpfalz Süd
(Trainer Heiner Theobald, Reinhard Flory)
3.
D-Juniorinnen II Bezirksliga Bezirk Vorderpfalz Nord
(Trainer Gerhard Pfeifer)
1.
Bezirksmeister

Zu erwähnen ist das Verbandspokal-Endspiel am 10.Juni 2009, die Begegnung hieß FFC Niederkirchen - FFC  Niederkirchen II. Das gut besuchte Endspiel wurde in Iggelheim ausgetragen und endete mit 2:0 für unsere 1. Mannschaft.

2009/10

In dieser Runde nahmen wir mit immerhin 7 aktiven Mannschaften am aktiven Spielbetrieb teil. Neu ins Leben gerufen wurde die B-Juniorinnen Regionalliga Südwest, für die wir uns freiwillig gemeldet hatten. Mit den D-Juniorinnen spielten wir auch bei den Jungs in der Kreisklasse Neustadt mit und schlossen mit einem beachtlichen 4. Tabellenplatz die Runde ab. Neu in dieser Saison ist eine E-Juniorinnen Mannschaft, mit der wir auch gleich die Meisterschaft holten.

Mit unserer 1. Mannschaft ist uns der Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga gelungen und wir holten damit in dieser Saison alle Titel, die Hallenmeisterschaft, die Meisterschaft der Regionalliga Südwest und den Verbandspokalsieg Südwest.

Mannschaft Liga / Trainer Tabellenplatz
zusätzliche Titel
Frauen I Regionalliga Südwest
(Trainer Torben Meyer und Birgit Bernhart, Torwarttrainer Uwe Rattler)
1.
Hallenmeisterschaft
Verbandspokalsieger
Frauen II Verbandsliga Südwest
(Trainer Rainer Horländer)
10.
B-Juniorinnen Regionalliga Südwest
(Trainer Andreas Marx, Steven Menger)
9.
C-Juniorinnen Bezirksliga Bezirk Vorderpfalz Nord
(Trainerin Manuela Müller)
2.
C-Juniorinnen II Bezirksliga Bezirk Vorderpfalz Nord
(Trainerin Manuela Müller)
ohne Wertung
D-Juniorinnen Bezirksliga Vorderpfalz
(Trainer Gerhard Pfeifer)
1.
E-Juniorinnen Bezirksliga Vorderpfalz
(Trainerin Melanie Weber)
1.

 

2010/11
Die 2. Bundesliga hat uns wieder und wir konnten mit einem guten 7. Tabellenplatz die Runde abschließen. Die B-Juniorinnen konnten sich in der Regionalliga behaupten und wir haben eine Nationalspielerin in unseren Reihen - Kathrin Becker, die in der U15 Nationalmannschaft ihre ersten Länderspiele bestreiten konnte. 
Im Verbandspokal-Endspiel der B-Juniorinnen hieß der Gegner an Pfingstmontag TuS Wörrstadt. Wir gewannen 5:2 (nach 2 Minuten stand es bereits 2:0) und holten den Pott nach Niederkirchen.

Mannschaft Liga / Trainer Tabellenplatz
zusätzliche Titel
Frauen I 2. Frauen Bundesliga Süd
(Trainer Torben Meyer und Birgit Bernhart, Torwarttrainer Steffen Tretter)
7.
Frauen II Verbandsliga Südwest
(Trainer Gabriele und Andreas Hack)
10.
B-Juniorinnen Regionalliga Südwest
(Trainer Andreas Marx, Andreas Kratz)
6.
Verbandspokalsieger
C-Juniorinnen Bezirksliga Bezirk Vorderpfalz
(Trainer Melanie Weber und Berthold Wenz)
4.
D-Juniorinnen Bezirksliga Vorderpfalz
(Trainer Horst Weiß und Erhard Schneider)
4.
E-Juniorinnen Bezirksliga Vorderpfalz
(Trainerin Annika Genuit)
2.

 

2011/12
Unsere 1. Mannschaft erreichte im 2. Jahr in der 2. Frauenfußball Bundesliga den 6. Tabellenplatz, punktgleich mit dem Tabellendritten TSV Crailsheim. Auch im Jugendbereich waren wir erfolgreich, die C-Juniorinnen wurden Meister in der Bezirksliga Vorderpfalz, die D-Juniorinnen belegten den 2. Platz knapp hinter Herxheim (beim letzten Spiel gegen Herxheim waren sie auch die einzige Mannschaft, die Herxheim 3 Punkte abnahmen) und auch unsere Kleinsten erreichten am Ende der Runde einen guten 3. Platz. Im Verbandspokal Endspiel der B-Juniorinnen holten unsere Mädels zum 2. Mal in Folge den Pokal nach Niederkirchen, sie gewannen an Pfingstmontag 5:0 gegen SV RW Göcklingen.
Unsere Mädels gewannen einige Turniere, unter anderem den Schwarzwaldcup (C- und D-Juniorinnen) als auch Turniere beim Tag des Mädchenfußballs bei der SpVgg Einöd-Ingweiler (C- und B-Juniorinnen). Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte erreichten unsere C-Juniorinnen die Endrunde des VW-Cups in Wolfsburg.
Neu im Jugendbereich: das Konzept der Heidelberger Ballschule wurde bei den E-Juniorinnen im normalen Trainingsbetrieb aufgenommen, durchgeführt von Melanie Weber.
Seit Juli 2011 Kooperation mit dem 1.FC Kaiserslautern
Seit Mai 2012 Kooperation mit Anpfiff ins Leben.

Mannschaft Liga / Trainer Tabellenplatz
zusätzliche Titel
Frauen I 2. Frauen Bundesliga Süd
(Trainer Torben Meyer und Berthold Wenz, Wechsel im April: Andreas Hack
Torwarttrainer Steffen Tretter)
6.
Frauen II Verbandsliga Südwest
(Trainer Uwe Rattler und Manuela Müller)
5.
B-Juniorinnen Regionalliga Südwest
(Trainer Andreas Marx, Andreas Kratz)
5.
Verbandspokalsieger
C-Juniorinnen Bezirksliga Bezirk Vorderpfalz
(Trainer Gehard Pfeifer und Andreas Breitkopf)
1.
D-Juniorinnen Bezirksliga Vorderpfalz
(Trainer Erhard Schneider und Horst Weiß, ab Januar Hartmut Stoye)
2.
E-Juniorinnen Bezirksliga Vorderpfalz
(Trainerin Annika Genuit und Christian von Kielpinski, Wechsel im März Melanie Weber)
3.

 

2012/13
Nach einer fulminanten Aufholjagd hat unsere 1. Mannschaft am Ende der Saison das fast Unmögliche geschafft . den Klassenverbleib in der 2. Frauen Bundesliga. Unsere 2. Mannschaft hat den besten Tabellenplatz seit Gründung des FFC in der Verbandsliga geschafft - den 3. Platz. Die B-Juniorinnen holten zum dritten Mal in Folge souverän den Verbandspokal und sowohl C- und D-Juniorinnen Meister der Landesliga A. Ebenfalls wurden die C-Juniorinnen Futsal Verbandsmeister und nahmen an der Endrunde des VW-Cups in Wolfsburg teil und die D-Juniorinnen Hallenmeister.

Mannschaft Liga / Trainer Tabellenplatz
zusätzliche Titel
Frauen I 2. Frauen Bundesliga Süd
(Trainer Andreas Hack, Wechsel im November: Goran Barisic, Co-Trainer Steffen Malz. Torwarttrainer Steffen Tretter)
9.
Frauen II Verbandsliga Südwest
(Trainer Christian Dillmann)
3.
B-Juniorinnen Regionalliga Südwest
(Trainer Gerhard Pfeifer, Ralf Blaschke, Andreas Marx, Wechsel im April Stefano De Simone)
4.
Verbandspokalsieger
C-Juniorinnen Landesliga A
(Trainer Erhard Schneider und Sven Adam)
1.
Futsal Verbandsmeister
Bezirkspokalsieger
D-Juniorinnen Landesliga A 
(Trainer Hartmut Stoye)
1.
Hallenmeister
2. Bezirkspokal
E-Juniorinnen Kreisklasse Rhein-Mittelhaardt
(Trainer Melanie Weber und Christine Matacz)
7.


2013/14
Auch diese Saison hat wieder gezeigt, dass wir mit der 1. Mannschaft eine Rückrundenmannschaft sind. Nach nur 11 Punkten in der Hinrunde holten wir ganze 19 in der Rückrunde und erzielten am Ende den 7. Tabellenplatz. Die B-Juniorinnen holten zum 4. Mal in Folge den Verbandspokal und verpassten am Ende nur knapp den Aufstieg in die B-Juniorinnen Bundesliga. Die C-Juniorinnen verteidigten abermals die Meisterschaft, diese mal ungeschlagen mit nur einem Gegentor ! Unser Kleinsten gewannen die Bezirksklassen Hallenmeisterschaften. 

Mannschaft Liga / Trainer Tabellenplatz 
zusätzliche Titel
Frauen I 2. Frauen Bundesliga Süd
(Trainer Goran Barisic, Co-Trainer Steffen Malz. Torwarttrainer Steffen Tretter)
7.
Frauen II Verbandsliga Südwest 
(Trainer Christian Dillmann)
6.
B-Juniorinnen Regionalliga Südwest 
(Trainer  Stefano De Simone, Co-Trainer 
Gerhard Pfeifer)
2.
Verbandspokalsieger
C-Juniorinnen Landesliga A
(Trainer Erhard Schneider und Sven Adam)
1.

D-Juniorinnen Landesliga A 
(Trainer Frank Hohl, Markus Knapp)
4.
E-Juniorinnen Kreisklasse Rhein-Mittelhaardt
(Trainer Melanie Weber und Christine Matacz)

3.
Bezirkshallenmeister

2014/15
Im Jugendbereich konnten wir an die Leistungen der vergangenen Jahre anknüpfen und mit den C- und E-Juniorinnen holten wir am Ende der Runde die Meisterschaft.
Auch unsere B-Juniorinnen legten eine super Saison hin und hatten leider am letzten Spieltag mehr als Pech. Mit gleichen Punkten und identischem Torverhältnis entschied am Ende ein einziges mehr geschossenes Tor die Platzierung als 2. der Regionalliga Südwest. Den Pokalsieg holte unsere Mannschaft jedoch souverän zum 5. Mal in Folge mit 3:0 gegen den TSV Schott Mainz.
Für unsere 1. Mannschaft war es  ein weniger erfolgreiches Jahr, auch ein Trainerwechsel Anfang Dezember konnte letztendlich den Abstieg aus der 2. Frauen Bundesliga nicht verhindern. Am letzten Spieltag rutschten wir auf den letzten Tabellenplatz, mit 2 Punkten Abstand zu einem Nicht-Abstiegsplatz.

Mannschaft Liga / Trainer Tabellenplatz
zusätzliche Titel
Frauen I 2. Frauen Bundesliga Süd 
(Trainer Goran Barisc, Wechsel im
Dezember Markus Behr
Torwarttrainer Björn Streib, Athletiktrainer
Harald Pfeiffer)
12.

Frauen II Verbandsliga Südwest
(Trainerin Christian Dillmann, Wechsel im 
April: Birgit Bernhart)
9.
B-Juniorinnen Regionalliga Südwest
(Trainer Stefano de Simone, Gerhard 
Pfeifer / Rolf Freymüller)
2.
Verbandspoakalsieger
C-Juniorinnen Bezirksliga Vorderpfalz 
(Trainer Harmut Stoye / Michael Ebert
Torwarttrainer Michael Neumaier)
1.
D-Juniorinnen Bezirksliga Vorderpfalz 
(Trainer Andreas Kratz / Matthias Weishaupt)
3.
E-Juniorinnen Bezirksliga Vorderpfalz
(Trainer Melanie Weber / Markus Maier)
1.

 

2015/16
Wir konnten mit Niko Koutroubis einen erfahrenen Trainer im Frauenfußball gewinnen und haben die Mission "direkter Wiederaufsieg" erfolgreich abgeschlossen. Mit nur einem Punktverlust gegen Montbaur  zu Beginn der Runde, ohne Niederlage und 90:8 Toren sind wir wieder in die 2. Frauen Bundesliga aufgestiegen. Der Verbandspokalsieg gegen den SC Siegelbach machte das Double perfekt.
Unsere B-Juniorinnen verpassten wiederum nur knapp der Aufstieg in die B-Juniorinnen Bundesliga und wurden nach 5 Pokalsiegen in Folge auch hier "nur" Vize.
Am gleichen Ort am gleichen Tag mussten auch unsere Ü35-Seniorinnen in den letzten Minuten zwei Treffer gegen den SV Dirmingen hinnehmen und verpassten damit knapp die Regionalmeisterschaften und damit die Teilnahme am DFB Ü35 Cup. Allerdings konnte man immerhin die Ü35 Futsal und die SWFV Verbandsmeisterschaft holen. 
Mit den Kleinsten haben wir nur in der E-Junioren Runde mitgespielt, mit den D-Juniorinnen parallel zur Mädchenrunde, hier belegten unsere Mädels den 1. Platz der Landesliga B. Im Endspiel gegen den 1.FFC Ludwigshafen (1. Gruppe A) verlor man knapp. Die C-Juniorinnen wurden 2. im Kreis - und 1. bei den SWFV Verbands-Futsal Meisterschaften.

Mannschaft Liga / Trainer Tabellenplatz
zusätzliche Titel
Frauen I

Regionalliga Südwest
(Trainer Niko Koutroubis,
Torwarttrainer Björn Streib,
AthletiktrainerHarald Pfeiffer)

1. Platz
SWFV Verbandspokalsieger

Frauen II Verbandsliga Südwest
(Trainer Matthias Buhl)
5. Platz
Ü35 Seniorinnen

Verbandsliga
(Trainer Birgit Bernhart)

SWFV Verbands-Futsalmeister
SWFV Südwestmeister

B-Juniorinnen Regionalliga Südwest
(Trainer Stefano de Simone,
Wechsel im April Birgit Bernhart)
2. Platz
SWFV Vize-Verbandspoakalsieger
C-Juniorinnen Bezirksliga Vorderpfalz 
(Trainer Michael Kurz / Michael Ebert
Torwarttrainer Michael Neumaier)
3. Platz Landesliga Vorderpfalz
Futsal Südwestmeister 
D-Juniorinnen Bezirksliga Vorderpfalz 
E-Junioren 1.Kreisklasse Rhein-Mittelhaardt
(Trainer Andreas Kratz / Matthias Weishaupt)
1. Platz Landesliga Vorderpfalz B
5. Platz E-Juniorenrunde
E-Juniorinnen Bezirksliga Vorderpfalz
(Trainer Melanie Weber / Markus Maier)
4. Platz E-Junioren 2.Kreisklasse Rhein-Mittelhaardt